Apple MacBook Test- Hellauf begeistert

Ein super teil, besser als gedacht, einfach weltklasse. Hatte erst bedenken, da der ein oder andere ja die “leistung” als schwachpunkt sieht. Kann ich mit nichten bestätigen. Das macbook macht alles was es soll auf cad software-ohne ein zucker auch wenn nebenbei noch 10 andere anwendungen laufen. Ich habe zuhause noch einen 2009 imac, mit bin und war ich bis dato zufrieden, aber den schlägt das macbook locker. Schnittstellen haben bis jetzt keine gefehlt. Optisch und haitisch ist es ein traum. Akku könnte ein bisschen länger laufen (verwöhnt vom ipad ) aber 7 h macht es locker.

So blöd es klingen mag: das macbook ist mit seiner größe das optimale “sofa-laptop”. Wenn man es ausprobiert hat, wird man es zu schätzen wissen, ein laptop zu haben, das weniger als 1 kilo wiegt und komplett lautlos arbeitet. Zudem kann man mit dem macbook filme & serien im bett liegend schauen und hat den eindruck, eine ganze kinoleinwand vor sich liegen zu haben. Das display ist hell und brilliant scharf, der sound ist extrem klar und laut. Der akku hält zwischen 8 und 12 stunden. Die leistung ist absolut ausreichend für z. Office, photoshop oder eben fullhd-videos. Um einen usb/hdmi-adapter kommt man zugegebenermaßen früher oder später vielleicht nicht rum, um normale usb-sticks oder externe bildschirme anzuschließen. Aber das gerät bringt uns der vorstellung einer komplett kabellosen welt ein bedeutendes stück näher.

Hintergrundwarum ein macbook?. Ganz einfach, weil ich seit mittlerweilen acht jahren nichts anderes mehr im haus hatte und nach etlichen vorherigen jahren der windowsnutzerlaufbahn seinerzeit den wechsel gewagt und nie bereut habe. Mag sein, dass windows sich weiter entwickelt hat. Zum testen habe ich sogar windows 10 aktuell installiert. Überzeugt mich denoch nicht, da es in vielen bereichen einfach nicht zuende gedacht ist. Aber das ist nur meine meinung. Andere mögen das anders sehen. Steve jobs hat das zu lebzeiten mal in einem artikel der new york times sehr treffend, wie ich finde, umschrieben. Zitat:“most people make the mistake of thinking design is what it looks like. People think it’s this veneer – that the designers are handed this box and told, ‘make it look good’ that’s not what we think design is.

Hallo zusammen,ich bin seit ca 2 wochen glücklicher besitzer des neuen macbook. Design:wunderbar leicht und dünn, trotzdem sehr stabileinfach ein hinguckerdisplay:ich denke zum retina display brauche ich nichts zu sagen, alleine deswegen würde ich nie mehr ein air kaufenton (lautsprecher):bester sound den ich je aus einem notebook gehört habe, im vergleich deutlich weniger blechern als macbook pro und air. Macht richtig spaß damit musik zu hörentastatur:nach ein zwei tagen eingewöhnen schreibt es sich sehr angenehm, aber das ist subjektiv denke ich. Trackpad:merke ich wenig unterschied zu dem alten ;)akku:hält wirklich ewig, bei normaler anwendung (office, bisschen musik nebenbei und recht hellem display) 10hschnelligkeit (cpu):das ist ja anscheinend der größte motzpunkt, allerdings kann ich das keinesfalls bestätigen. Ich bearbeite auch mal photos, habe kleine videos zugeschnitten, viele präsentationen gemacht, währenddessen musik gehört etc. Ich glaube, diese gier nach hohen taktraten etc ist bisschen übertrieben und dieses macbook reicht für 99 % der bevölkerung alle mal aus. Auch games mit nicht extremen ansprüchen laufen flüssig. Konnektivität:das ist das einzige was selten mal kurz nervt.

Zwar zu einem beachtlichen preis, dafür reibungslose verarbeitung, perfekt abgestimmte soft- und hardware. Gewicht, kompaktheit, sound und forcetouch trackpad.

Ja, es ist langsamer als alle anderen aktuellen macbooksja, es hat nur einen usb-c port, den man ohne hub nur eingeschränkt nutzen kann (hbmi/usb/ladefunktion bei amazon für ~40,- eur bestellbar)aber: es hat keinen lÜfteregal was osx oder windows 10 (bootcamp) gerade anstellen, das macbook bleibt lautlos. Nicht flüsterleise, lautlos. Wer jemals mit handbrake oder irgendeinem spiel ein macbook air genutzt hat, weiß wovon die rede ist. Die dinger werden – wie alle notebooks oder pcs die ich genutzt habe – unvorstellbar laut, wenn der lüfter erstmal anspringt. Wem es wichtiger ist, dass ein job lautlos erledigt wird als schnell, der sollte sich dieses macbook aus der nähe anschauen.

Ich will mir diesen macbook kaufen. Als ich den kommentar gelesen hab war ich sehr erstaunt. Ich warte erst mal ab wenn ich ihn kaufe meine tochter wird sich sicherlich freuen🌹.

Ich bin vom macbook pro retina nun auf das macbook 12″ umgestiegen und bereue den wechseln kein bisschen. Ich verwende windows 10 unter parallels 10 um mit visual studio zu programmieren. Auch hier läuft alles anstandslos. Das kompilieren ist natürlich etwas langsamer, für meine projekte aber absolut im rahmen. Das trackpad ist noch mal eine stufe besser als beim macbook pro retina. Die trackpads der macbooks waren dabei ohnehin schon mit abstand die besten im notebook-markt. Die tastatur ist tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig. Schon sehr schnell tippe ich damit nun aber ich schon mindestens genauso gut wie auf der vom macbook pro.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Leistung satt und dazu noch extrem handlich
  • dünn, dünner, elegant
  • Für zu Hause und Reise Ideal

Nachteile

  • Fachverkäufer mit falscher Garantie
  • Schon kaputt nach kurzer Zeit
  • Tastatur ist übel

Gewiss ist das macbook nicht für jedermann. Die hardware ist nur etwas schneller als die des ipads 2 und bei der anzahl der anschlüsse sieht es genau so aus. Jetzt stellt sich die frage, wer sich so ein macbook trotzdem zulegen kann:- flachstes und leichtestes macbook aller zeiten, dünner als zeitschriften- 256/512gb ssd als einstieg, ein macbook air mit dieser konfiguration ist teurer, somit prima für fotos und surfen- wer das nötige kleingeld für den – obwohl ich apple fan bin aber es stimmt nunmal – überteuerten preis beisammen hat. – und wer stylische geräte mag. ,,vor allem schüler und studenten werden das geringe gewicht des macbooks schätzen” (macwelt)wer also auf zocken in höchster auflösung und auf schnelle 5k-bearbeitung verzichten kann, ist mit diesem macbook sehr gut bedient. Photoshop und 2 jahre alte spiele funktionieren übrigens trotzdem zufriedenstellend, nur nicht in high-end auflösung. Empfehlenswertes zubehör ist u. 1 – usb-c stick 32gb- owc – usb-c dock mit integriertem akku für längere akkulaufzeit.

Wir haben uns das macbook für den einsatz zu hause und auf reisen zugelegt. Es ist halt genau zwischen einem i-pad und einem macbook pro. Das gewicht ist ideal und die auflösung ein traum.

Einleitung:manch einer mag sich wundern, warum jemand ein 12 zoll notebook mit 1,1 ghz prozessor um satte 1440€ kaufen würde. Die antwort darauf und vieles mehr finden sie zusammengefasst in den nächsten zeilen. Größe & aussehen:es ist einfach ideal von der größe, vor allem, wenn man wie ich viel unterwegs damit ist. Mit seinen 920g ist es zudem sehr leicht, was das transportieren im rucksack ziemlich einfach gestaltet. Hinsichtlich des aussehens gibt es nichts zu meckern, das macbook wirkt sehr edel und was mir besonders gut gefällt ist, dass es nun in drei farben erhältlich ist, wobei ich mich für die goldene variante entschieden habe. Display:der bildschirm dieses 12-zoll-macbooks ist für mich eine echter hingucker. Mit 2304×1440 wird alles perfekt scharf aufgelöst, inhalt wirken gestochen scharf, was das lesen wesentlich angenehmer macht. Wenn ich im vergleich ein macbook air 13 zoll neben mir habe, wird der enorme unterschied in der schärfe noch einmal ersichtlicher. Tastatur:um es kurz zu fassen, ich bin (obwohl ich zu beginn sehr skeptisch wegen zahlreicher bewertungen war) von der tastatur begeistert. Der druckpunkt ist für mich nach einigem probieren sehr gut, mittlerweile gefällt er mir fast lieber, als der von anderen tastaturen.

Ich bin von einem macbook air 13 auf das macbook 12 (m3 in spacegrau) umgestiegen. Design/verarbeitung/größedas gerät ist einfach perfekt verarbeitet und sieht hammer aus. Ich bin total begeistert, wie dünn und leicht das gerät ist und finde mein altes air, das ich auch immer so dünn und leicht fand, mittlerweile total riesig und klobig. Die 12 zoll finde ich auch ausreichend große für den täglichen betrieb. Aber das muss eben jeder für sich entscheiden, ob das reicht. Kenne genügend kollegen, die nicht unter 15 zoll arbeiten wollen. Performancemeine anwendungen mit dem macbook ist hauptsächlich office-arbeit. Ich bin lehrer und benutze es weitestgehend für den beruf, fürs surfen, videos schauen oder musik hören benutze ich dann doch meist mein ipad.

Auch ich darf mich nun zu den glüklichen besitzer eines neuen macbooks aus dem jahr 2016 zählen und bin wirklich hellauf begeistert. Ich habe mich vorab stundenlang darüber schlau gemacht, ob ich es mir nun wirklich kaufen soll oder nicht, weil für mich noch das macbook air zur auswahl stand und ich mich nicht so wirklich entscheiden konnte. Letztendlich ist es dann aber doch das neue macbook 2016 geworden, welches ich auch bei apple direkt erworben habe, weil ich dort noch einen gutschein zur verfügung hatte und mir auch gleichzeitig ein apple tv mitbestellt habe. Also, zum macbook selbst kann man einfach nur sagen: wow.Das teil ist einfach nur verdammt geil, es topt wirklich alles, was ich bisher an macbooks hatte. Und ich habe bereits ein macbook pro 13″, welches mir aber einfach zu schwer für den mobilen betrieb war. Und von der auflösung auch einfach zu gering, da es noch ein modell ohne retina display ist. Das nutze ich kaum noch, dann eher mein neues thinpad von ibm, aber das eher ausschließlich zum arbeiten. Jetzt wollte ich ein durchaus mobiles macbook, mit welchem man sich abends gemütlich auf die couch oder auch mal in den garten legen kann, ohne viel gewicht herum zu tragen. Wichtig war mir auch ein gutes helles hochauflösendes display, weshalb ich mich ja dann letztendlich für das macbook und gegen das macbook air entschieden habe.

Hallo,ich bin 17 bin auszubildender und habe ihn meinem kurzen leben die erfahrung gemacht das wenn ich wenig geld ausgebe oft getäuscht werde oder irgendwie der artikel nicht zu 100 prozent überzeugte. Dieses produkt hat mich zu 100 prozent überzeugt. Meine anforderungen an das gerät wahren das ich ein vollwertigen pc haben möchte den ich auch enmal mit ihn die schule oder einmal leicht ihn den zug transportieren kann und ich bin wie soll ich sagen ein sofa surfen ich kuck gerne filme im bett oder google noch abends ein wenig. Für alles andere habe ich einen imac 5k. Zu auswahl standen anfangs das macbook pro oder das macbook. Macbook pro+ schnellere cpu+ mehr anschlüsse+bessere facetime kamera+schnellere ssd- schwere-dicker- hat einen lüfter- nur eine 128 gb ssdmacbook+ leichter+ dünner+ lautlos+ weniger anschlüsse ( soviel brauche ich nicht)+ größere ssd- langsamere cpu- kleineres displayich habe mich dann für das macbook entschieden. . Ich kann den hass auf diese kleine cpu gar nicht verstehen alle meine anforderungen ( filme schauen, surfen,office) erledigt diese cpu mit bravour. Ich bin einfach begeistert und dachte nicht das damit so viel möglich ist. Mittlerweile kann ich ohne diesen kleinen helfer nicht mehr richtig arbeiten. Wer kein ipad will oder einfach nur einen leichten weg begleiter sucht der ist damit sehr gut bedient.

Das wesentliche ist an sich schon gesagt worden. Trotzdem:ich besitze seit mai das 1,3 ghz modell mit 512 gb ssd in space grey. Optisch und technisch ein echter traum in sehr stabilem unibody körper. Die subjektiv wichtigsten aspekte:+ phantastisches, helles und gestochen scharfes display. Ein hochgenuss auch bei hellem umgebungslicht. Selbst beim zoomen bleibt alles scharf. + tolle, präzise ansprechende tastatur. Habe mich noch nicht ein einziges mal vertippt ()+ optimale mobilität, da trotz vollwertiger tastatur in normalgröße staunenswert dünn, klein und federleicht+ das macbook arbeitet dank ssd und fehlendem lüfter absolut geräuschlos und + bleibt aus dem gleichen grund unter normallast kühl+ akku mit voll ausreichender kapazität, deshalbo (neutrale wertung) ist der einzige port (usb-c) kein wirkliches manko. Da kann man einiges ohne netzteil erledigen, wenn der anschluss mal belegt ist, etwa von einem usb-c ethernet-adapter. Negativ beurteile ich nur:- dass mir beim besten willen nichts einfällt, was ich als wirklich negativ erwähnen könnte.

Die vorteile des macbooks sind seine leichtigkeit und sein superscharfes display. Wer viel unterwegs ist und vorwiegend office-anwendungen darauf nutzt, wird mit dem macbook seine freude haben. An die tastatur muss man sich gewöhnen, sie ist etwas enger als gewohnt, der tasten-druckpunkt anders. Aber nach einer weile fühlt sich das gut an. Aber es gibt auch nachteile: der eine usb-c-stecker für alles ist in meinen augen ein rückschritt. Die tolle idee des magsafe-netzanschlusses passé, nun kann man wieder trefflich über netzkabel stolpern und sein teures gerät damit auf den boden pfeffern. Von dem adapter-wahnsinn gar nicht zu reden, wenn man nur mal einen usb-stick verwenden will. Backups über usb-festplatte sollten nicht länger dauern als eine akkuladung, denn andernfalls benötigt man einen 89-euro-adapter, an dem man laden und usb-peripherie gleichzeitig nutzen kann. Einfach nur idiotisch und arrogant an den kundenbedürfnissen vorbei geplant. Thema akkuladung: ich habe es noch nie erlebt, dass apple eine ehrliche angabe zur nutzungsdauer seiner geräte gemacht hat. Das ist beim macbook 2015 nicht anders. Die versprochenen 9 stunden surfen bei 75% displayhelligkeit sind in wahrheit nur 7 stunden. 10 stunden video sind ebenso gelogen. Übrigens sowohl unter yosemite als auch unter el capitan (da eher noch weniger). Ich verstehe nicht, wieso apple meint, seine kunden so veräppeln zu müssen.

Ich nutze seit jahren ausschließlich produkte von apple und habe mich 2006 von meinem letzten windows pc getrennt. Vor dem 12″ macbook hatte ich ein macbook pro retina 13″ und davor ein macbook air 13″. Ich habe mir immer ein air mit retina display gewünscht da ich einfach gerne ein wenig kompakter habe. Das macbook 12″ habe ich vor zwei wochen relativ preiswert (im vergleich zum normalpreis 😉 erhalten und bis jetzt ausführlich getestet. Was mache ich hauptsächlich:- emails schreiben und lesen- im internet surfen (über safari)- video dienste nutzen- musik über itunes hören- bilder anschauen und bearbeitenfür all diese zwecke ist das macbook 12″ zoll in der basisausführung absolut ausreichend. Ich bemerke bei der bildbearbeitung geschwindigkeitsnachteile im verhältnis zu meinem macbook pro retina 13″. Dies fällte mir zum beispiel auf wenn ich einen filter mit der normalen apple fotos applikation verwende – dies geht mit dem macbook 13 zoll einen tick schneller. Es ist jedoch trotzdem vernünftig mit dem macbook 12″ zu bearbeiten. Ich glaube, dass ein professioneller videobearbeiter oder jemand der wirklich permanent fotos bearbeitet mit diesem gerät nicht glücklich wird – insofern er keinen anderen mac als hauptrechner hat. Aber wie in verschiedenen tests zu lesen ist ist das macbook dafür auch nicht gedacht.

Merkmal der Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Bis zu 9 Stunden drahtloses Surfen
  • USB-C-Netzanschluss
  • Intel HD Graphics 5300
  • Retina display
  • 802.11ac-WLAN-Technologie

Ich würde das gerät immer noch einmal wieder kaufen. Die verarbeitung ist gut und alles andere ist auch einfach gut.

Das macbook (über die firma bezogen) selbst ist eigentlich ein kleines technisches wunderwerk, aber durch die wirklich arrogante schnittstellen-politik kann es einen schon in den wahnsinn treiben, dafür einen stern abzug, für den dunklen bildschirm den zweiten. Positiv- sehr schön, sehr leicht, sehr wertig ausgeführt- kein lüfter- lange akkulebensdauer- gute tastatur, gutes mauspad- treiber für windows 10 jetzt endlich erhältlich (nun endlich inkl. Bluetooth)negativ- nur eine daten-schnittstelle (usb-c)- (noch) keine wirkliche dockingstation zur datenschnittstelle- kein eingebautes dvd-laufwerk, selbst ein externes von apple selbst braucht einen usb-c adapter- eingebauter bildschirm selbst auf absolutem maximalwert nicht sonderlich hell- bei völliger entladung braucht das macbook ca. 10 min () um wieder ansprechbar zu sein (passierte mir unter windows 10)- audio-adapter arbeitet nur () mit apple-headsets korrekt (d. Mikro und kopfhörer funktionieren dann beide)wie das nun ausschaut, wenn man ein externes headset, ein lan-kabel, eine bluetooth-maus, ein dvd-laufwerk, einen memory-stick und einen externen monitor anschließen möchte, illustriert das foto anbei. Dann sieht es auf dem schreibtisch aber nicht mehr schön aus. 2016:inzwischen gibt es von owc mit dem usb-c dock eine sehr gute dockingstation, die auch noch farblich ansprechend ist und auch auf dem vorstandsschreibtisch einen guten eindruck macht.  owc usb c dock space gray, owctcdock11psg.

Ich will nur auf die details eingehen, die mir in den letzten tagen aufgefallen sind. Vielleicht schreibe ich später noch mehr. Nach dem umstieg von meinem 2009er macbook pro fällt mir auf, dass ich mein iphone nicht mehr zum synchronisieren einstecken kann. Klar, hätte ich wissen müssen. Einen (oder wohl eher mehrere) adapter wollte ich aber erst etwas später kaufen, denn drahtlos ist ja nun schick und man kann alles damit machen. Das wlan sync geht nämlich noch nicht, da “der neue” mein iphone noch nicht kennt. Ich muss das erst einmalig “in echt” einstecken. Danach kann man dann das wlan sync wieder aktiviert. Ich frage mich, wie das jemand macht, der heute bei null anfängt und macbook und iphone kauft.

Wie so oft bei notebooks, hängt die wahl v. Davon ab was man mit dem notebook alles machen möchte. Ich nutze das notebook überwiegend um arbeiten für mein studium zu schreiben, im internet zu surfen, filme zu schauen und um musik und bilder zu verwalten. Dafür eignet sich das neue macbook hervorragend und ließ bislang keine wünsche hinsichtlich mehr leistung o. Wie sich das mb bei neueren spielen macht, kann ich leider nicht beurteilen. Ich habe das etwas in die jahre gekommene command & conquer installiert, dieses läuft sehr flüssig. Ansonsten ist das mb sehr leicht und von der haptik und allem einmalig.

Super guter display und perfekt abgestimmtes betriebssystem. Ein sim-karten eingang wäre super. Super akku und schönes design.

Das macbook von apple ist ein traum, die ingenieurskunst ist zu bewundern. Da ich schon einen imac mein eigen nennen darf kam der gedanke eines weiteren mobilen gerätes auf. Somit das aktuellen macbook bestellt. Die lieferung war nach zwei tagen da. Ausgepackt und siehe da die falsche farbe wurde geliefert, kein space gray sondern in silber. Erst wollte ich es wieder zurückschicken aber ich habe es dann doch behalten. Wie von apple gewohnt, name, apple id eingegeben und das wars. Anfangs dachte ich ob mir die leistung ausreicht. Ich kann sehr gut mit dem macbook arbeiten. Klar das anspruchsvolle spiele nich auf dem book laufen aber das ist auch nicht gewollt. Die akku- leistung ist unglaublich einen ganzen tag damit zu arbeiten ist kein problem. Das retina display ist gestochen scharf. Man kann keine einzelnen pixel mehr erkennen.

Das neue macbook ist ein echter hit für fans. Die farben sind klasse und die akkulaufzeit stimmt: hält wirklich 11 stunden. Und das ist es was mich begeistert. Endlic ohne ständiges laden arbeiten. Aber ein nachteil: der nur eine anschluss stört. Gleichzeitig aufladen und usb anschließen geht nicht (nur mit teurem adapter).

Ich habe das teil mit 1,3ghz als nachfolger für mein macbook air 13″ gekauft. Die verarbeitung ist ok aber das angeblich “so tolle” neue macbook (so wird es von apple angepriesen) hat nur zwei vorteile:- es ist sehr leicht (0,9kg)- es hat einen retina bildschirm. Das macbook hat keinen lüfter. Aber ob das ein vorteil ist, wage ich zu bezweifeln. Ich nehme lieber das geräusch des lüfters in kauf und habe dafür eine bessere performance. Ja die tastatur ist etwas besser als beim macbook air, aber der unterschied ist minimal. Dem gegenüber stehen folgende nachteile:- langsamer prozessor (1,3ghz = die höchste ausbaustufe) und das system hakelt oft oder gönnt sich eine auszeit, wie es bei den frühen netbooks 2009 der fall war. Das starten mancher programme dauert deutlich länger als bei meinem alten macbook air mid 2013. Und das finde ich sehr störend.Die angebliche klientel des neuen macbooks (manager) haben alles, aber sicher keine zeit um auf das macbook zu warten.

Mac den ich mir zugelegt habe:das einzige was mich aufregt ist die tatsache dass ich nicht schon viel früher einen mac gekauft habebedienung topgeschwindigkeit topfast so dünn wie mein ipad aber trotzdem ein vollwertiger rechnertop.

Ich habe seit fast einem jahr das macbook 12 und bin absolut zufrieden. Davor hatte ich ein macbook pro 13 zoll von 2011, das ich nach über fünf jahren veräußert habe. Trotz der etwas “einfacheren technik” ist das macbook für meinen gebrauch: internet, fotos bearbeiten/archivieren, itunes nutzen, mails schreiben et cetera, absolut ausreichend und schnell genug bei der sache. Ebenso hatte ich bis dato keine probleme oder aussetzer.Auch mit dem aktuellen betriebssystem: macos sierra läuft alles einwandfrei und ich merke keinen geschwindigkeitsverlust beim öffnen mehrerer apps gleichzeitig. Die verarbeitung ist, apple-typisch, nahezu perfekt und selbst nach mehreren monaten im gebrauch, sind lediglich ein paar abnutzungserscheinungen an der tastatur sichtbar. Zudem funktioniert sie fast identisch zu den alten tastaturtypen. Ich merke da kaum einen relevanten unterschied. Insgesamt bin ich nach wie vor mehr als zufrieden mit dem produkt und werde es bestimmt noch ein paar jahre beibehalten. Man muss dazu sagen, dass ich das macbook als refurbished bei apple erworben habe, da ich nicht mehr als € 1k für so ein “notebookchen” ausgeben wollte.

+ ultra dünn und leicht, perfekt zum transport oder entspannten arbeiten auf dem sofa/schoß+ ich liebe die tastatur. Man kann super schnell schreiben. Sicherlich geschmacksache, aber ich bin total begeistert von den flachen, leichten tasten+ tolle auflösung+ elegant + schlank+ akku hält ewig–>ich kann damit locker 8 h arbeiten ohne ihn aufladen zu müssen, wenn man die bildschirmhelligkeit leicht verringert sogar noch länger+ leistung: bisher nie an die grenzen gekommen+ mein erstes macbook: die apple-funktionen sind einfach wesentlich komfortabler als windows- nichts, absolute kaufempfehlung.

Ich habe seit ein paar wochen interesse für dieses gerät gepflegt. Ich habe nachforschungen über hardware, design und verarbeitung angestellt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe mir sorgen gemacht, dass das gerät aufgrund seiner “nur” 1,1ghz taktung (eigentlich 900mhz hochgetaktet) nicht schnell genug für alltägliche aufgaben sei, aber ich wurde vom gegenteil überrascht. Es ist wirklich flüssig und superschnell. Das macbook bootet sogar in 10 sekunden. Apple hat meiner meinung nach sehr gute arbeit geleistet. Das gerät ist ein echter hingucker. Ich schreibe gerade diese kleine rezension auf dem mac.

Dünn (trotzdem robust, gehäuse kann man nicht so leicht “eindrücken”)2. Leicht (gefühlsmäßig etwas schwerer als ein ipad air 2)3. Akkulaufzeit (habe das teil öfters für stunden benutzt, akkulaufzeit nie unter 40%, geschätzte 5-8 stunden laufzeit, je nach displayhelligkeit)4. Display sehr hell und sehr gut auflösend. Outdoor-tauglichkeit unglaublich gut, man kann das display bei direkter sonnenlichteinstrahlung perfekt ablesen. Tastatur besser als gedacht aber gewöhnungsbedürftig8.

Wer sich nicht recht entscheiden kann, was er nehmen soll, hier mal ein paar gedanken:zuvor hatte ich einen imac 27″ und ein ipad mini retina (davor ein ipad, weil es das mini noch nicht mit retina gab). Freundin hat ein 2011er macbook air 13,3 und ein iphone 5s. Nun hab ich ipad und imac verkauft und mir das macbook geholt, damit ich mobil und flexibler bin, und weil ich wegen der kinder das ipad nie in ruhe nutzen konnte. Ausserdem brauchte der imac (festplatte) minuten zum hochfahren und das hat mich genervt, wenn ich mal schnell was nachgucken wollte. Und das ipad war zwar schnell, aber mit osx zu arbeiten ist was anderes als ios und das meiste (auch berufliches) hab ich meist auf dem iphone nachgeschlagen. Ich schneide keine videos, spiele keine spiele sondern surfe, les dokumente, schau videos etc. Vergleich mit nem macbook air 13,3 von 2011, was grad neu aufgesetzt wurde.

Als vorheriger besitzer eines mac book pro 13,3 zoll bin ich nun auf dieses gewechselt. Über das ergebnis bin ich nicht ganz so erfreut und eher zweigespalten. Die vorteile liegen auf der hand:extrem klein, leicht und handlich, nur ca 0,94 kgwunderbares retina display mit scharfer klarer schrift und super farbenastreine tastatur, wenn man sich dran gewöhnt hat (tastenanschlag nur durch antippen). Ich konnte noch nie so schnell schreiben. Wunderbares trackpad mit vielen gestensteurung(en)super betriebssystem os x yosemitekein lüfter – wird auch bei last nur lauwarmist sehr schnell aufgeladenextrem schnell, schneller als der imac 5k mit retinaleider sind auch die nachteile nicht von der hand zu weisen (allerdings nur im vergleich zum mac book pro, sofern man diese überhaupt vergleichen kann):bei mir entlädt sich das notebook im ruhemodus (also zugeklappt) bis zu 10% pro tag (mac book pro fast keine entladung)keine led, die anzeigt, ob das notebook bzw. Der akku aufgeladen ist, wie beim mac book prokeine halteklemmen für die kabelaufwicklung am netzgerät wie beim mac book pro/airnur ein anschluss usb-c, für den anschluss anderer gerät muss teures zubehör gekauft werden (was man allerdings vorher weiß)alles in allem ein super gerät mit kaum merklichem gewicht und einigen kleineren nachteilen im mitgelieferten zubehör.

Das macbook (über die firma bezogen, mit 512 gb ssd) selbst ist eigentlich ein kleines technisches wunderwerk, aber durch die wirklich arrogante schnittstellen-politik kann es einen schon in den wahnsinn treiben, dafür einen stern abzug, für den dunklen bildschirm den zweiten. Positiv- sehr schön, sehr leicht, sehr wertig ausgeführt- kein lüfter- lange akkulebensdauer- gute tastatur, gutes mauspad- treiber für windows 10 jetzt endlich erhältlich (nun endlich inkl. Bluetooth)negativ- nur eine daten-schnittstelle (usb-c)- keine wirkliche dockingstation zur datenschnittstelle- kein eingebautes dvd-laufwerk, selbst ein externes von apple braucht einen adapter- bildschirm selbst auf maximalwert nicht sonderlich hell- audio-adapter arbeitet nur () mit apple-headsets korrekt (d. Mikro und kopfhörer funktionieren)wie das nun ausschaut, wenn man ein externes headset, ein lan-kabel, eine bluetooth-maus, ein dvd-laufwerk, einen memory-stick und einen externen monitor anschließen möchte, illustriert das foto anbei. Dann sieht es auf dem schreibtisch aber nicht mehr schön aus.

Dieses gerät hat uns überrascht, es bietet extrem gute leistung und ist dabei noch sehr viel handlicher als unser altes macbook air. Designtechnisch geht es absolut in eine wünschenswerte richtung. Bei bestellung war uns nicht klar, daß es nochmal deutlich leichter und kompakter als das ohnehin schon gute macbook air ist, wir hatten mit einer vergleichbaren haptik gerechnet und wurden nochmals deutlich positiv überrascht. Weiter so apple, das sind produkte, die spass machen.Besonders erwähnen wollten wir auch noch das display, dieses hat uns sehr begeistert und macht in dieser grösse besonders viel her. Absolute empfehlung für jeden, der wirklich mobil mit seinem macbook sein möchte und dennoch auf qualität und optik wert legt.

Leider war ich mir zu beginn des kaufes und auch zwei wochen nach dem kauf über gewisse dinge des macbooks nicht im klaren. Hätte ich diese gekannt, hätte ich mir das macbook höchst wahrscheinlich nicht zugelegt. Im einzelnen:statische aufladung des gehäuses. Wird das macbook aufgeladen, so lädt sich gleichzeitig das gehäuse des macbooks (statisch) auf. Dies zeigt sich darin, dass ein leichtes kribbeln über die haut fährt, wenn man z. Mit der hand darüber streicht. Das problem ist apple sehr wohl bekannt, anscheinend auch nicht gefährlich, aber kann auf dauer schon etwas nerven. Um das problem zu umgehen: macbook voll laden und dann von der spannungsquelle nehmen. Am anfang dachte ich noch, wow tolle tastatur, neues feeling etc. Die tasten sind aber so nah beieinander, dass man sich mehr als oft verschreibt. Zudem sind tastaturanschläge quasi nicht vorhanden. Vielleicht braucht es nur gewöhnung, für mich jedoch gestaltet sich das office-arbeiten seit dem ich das macbook habe als besonders nervig und aufregend. Schon allein die tastatur wäre für mich ein grund das macbook zurückzugeben.

Hey zusammenerstens, ich habe dieses macbook nicht hier gekauft, da es hier leider nicht verfügbar war/ist. Das macbook ersetzt mein aktuelles macbook air (13. Meine bewertung teile ich in folgende teile auf: display, leistung, system, tastatur und trackpad, anschlüsse, akku, alles andere und ein fazit (zielgruppe). Display: das display ist der wahnsinn. Für mich ist dieses display auf platz 1 mit dem 5k retina imac, wobei mir beim macbook die farben und die sättigung noch ein bisschen besser gefallen. Es ist sehr scharf und man kann zeitgemässe 1440p video geniessen. Zu erwähnen ist vielleicht auch, dass das display im 16:10 format ist. Aus meiner sicht ist da ein sehr grosser pluspunkt für produktives arbeiten.

Besten Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Apple MacBook, 12" mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau
Rating
5,0 of 5 stars, based on 48 reviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau Verifizierter Kauf sagt:
    Bei alle ist es bekanntlich so, das auf neugeräte ein jahr garantie gilt. Dieser fachverkäufer hat das gerät schon angemeldet, weswegen meine garantie erlöschen ist, obwohl es sich um ein neugesät handelt und in der produktbeschreibung dieses nicht ersichtlich ist.
    • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau Verifizierter Kauf sagt:
      Bei alle ist es bekanntlich so, das auf neugeräte ein jahr garantie gilt. Dieser fachverkäufer hat das gerät schon angemeldet, weswegen meine garantie erlöschen ist, obwohl es sich um ein neugesät handelt und in der produktbeschreibung dieses nicht ersichtlich ist.
  2. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Gold Verifizierter Kauf sagt:
    Leider nach etwas mehr als 2 jahren schon ein kaputtes mainboard. Über 800 € kosten, die ich nicht investieren werde. Obwohl schön leicht und super dünn – nein danke. Das darf einfach bei diesem preis nicht passieren.
    • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Gold Verifizierter Kauf sagt:
      Leider nach etwas mehr als 2 jahren schon ein kaputtes mainboard. Über 800 € kosten, die ich nicht investieren werde. Obwohl schön leicht und super dünn – nein danke. Das darf einfach bei diesem preis nicht passieren.
  3. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau

    Das macbook ist erstklassig verarbeitet, aber die tastatur geht leider gar nicht. Hier hat es apple mit dem ziel immer dünner und dünner zu werden, in meinen augen, übertrieben. Der anschlag ist zu hart, der hub zu kurz und die zwischenräume zwischen den tasten zu schmal. Bisher waren die tastaturen immer super, nun finde ich sie mist. Lange schreiben macht darauf einfach keinen spaß.
    • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:
      Das macbook ist erstklassig verarbeitet, aber die tastatur geht leider gar nicht. Hier hat es apple mit dem ziel immer dünner und dünner zu werden, in meinen augen, übertrieben. Der anschlag ist zu hart, der hub zu kurz und die zwischenräume zwischen den tasten zu schmal. Bisher waren die tastaturen immer super, nun finde ich sie mist. Lange schreiben macht darauf einfach keinen spaß.
  4. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau

    Ich habe einige von diesen geräten bei mir bekommen, einige ok, einige mit feuchtigkeitsschäden, so dass ich mich sehr tief mit dieser modellreihe auseinandergesetzt habe. Zum teil gefiel mir die technik, zum teil wurde ich von apple entsetzt. Aus diesem grund würde ich meine offene meinung zu diesem gerät mitteilen. Optik: sehr hochwertige verarbeitung, da gibt es keine zwei meinungen. Display – sehr schönes display, tolle auflösung für die größe, sehr gute ausleuchtung, sichtwinkel. Leuchtkraft ist eher mangelhaft. Zum beachten ist dass das lcd (dank einer spiegelnde folie hinder der beleuchtung) das umgebungslicht für die eigene beleuchtung ausnutzt. Ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, schlecht ist es aber für mich nicht. Gehäuse – wie oben erwähnt sehr hochwertig verarbeitet. Tastatur – sehr flach (technisch bedingt), nicht für lange schreibzyklen geeignet, aber zum surfen und emails schreiben perfekt. Akkudauer – sehr gut für die größe. Zum einsatz kommt ein prozessor der sechsten generation von intel, spezieller genannt “core m”. Der prozessor kommt ohne aktive kühlung aus (also kein lüfter). Gekühlt wird er lediglich durch ein blech von wenigen quadratzentimetern.
  5. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau

    Ich habe einige von diesen geräten bei mir bekommen, einige ok, einige mit feuchtigkeitsschäden, so dass ich mich sehr tief mit dieser modellreihe auseinandergesetzt habe. Zum teil gefiel mir die technik, zum teil wurde ich von apple entsetzt. Aus diesem grund würde ich meine offene meinung zu diesem gerät mitteilen. Optik: sehr hochwertige verarbeitung, da gibt es keine zwei meinungen. Display – sehr schönes display, tolle auflösung für die größe, sehr gute ausleuchtung, sichtwinkel. Leuchtkraft ist eher mangelhaft. Zum beachten ist dass das lcd (dank einer spiegelnde folie hinder der beleuchtung) das umgebungslicht für die eigene beleuchtung ausnutzt. Ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, schlecht ist es aber für mich nicht. Gehäuse – wie oben erwähnt sehr hochwertig verarbeitet. Tastatur – sehr flach (technisch bedingt), nicht für lange schreibzyklen geeignet, aber zum surfen und emails schreiben perfekt. Akkudauer – sehr gut für die größe. Zum einsatz kommt ein prozessor der sechsten generation von intel, spezieller genannt “core m”. Der prozessor kommt ohne aktive kühlung aus (also kein lüfter). Gekühlt wird er lediglich durch ein blech von wenigen quadratzentimetern.
    • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:
      Nach einer woche im harten vertretergeschäft ein kurzes fazit. Man denkt immer das gleich was kaputt geht- schwache tastatur- kein touchscreen (wer nie ein touch hatte wird es nicht vermissen)- anschlussmangel anschlussmangel und auch anschlussmangel- adapterzwang disqualifiziert die größe bzw. Kompaktheitwer unterwegs einem kunden eine 100mb pdf datei geben will kann nicht einfach mal einen usb stick anstecken sondern muss sich mit einem unhandlichen adapter helfen. Ich hab jetzt ein dell xps 12 und bin nur noch begeistert. Wer von euch wirklich mit dem macbook arbeiten muss, schaut euch das dell an bevor ihr blind (wie ich) auf das falsche pferd setzt. Das macbook ist meiner meinung nach nur was für fanboys oder studenten mit zu viel geld.
      • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSDFarbe: Space Grau sagt:
        Nach einer woche im harten vertretergeschäft ein kurzes fazit. Man denkt immer das gleich was kaputt geht- schwache tastatur- kein touchscreen (wer nie ein touch hatte wird es nicht vermissen)- anschlussmangel anschlussmangel und auch anschlussmangel- adapterzwang disqualifiziert die größe bzw. Kompaktheitwer unterwegs einem kunden eine 100mb pdf datei geben will kann nicht einfach mal einen usb stick anstecken sondern muss sich mit einem unhandlichen adapter helfen. Ich hab jetzt ein dell xps 12 und bin nur noch begeistert. Wer von euch wirklich mit dem macbook arbeiten muss, schaut euch das dell an bevor ihr blind (wie ich) auf das falsche pferd setzt. Das macbook ist meiner meinung nach nur was für fanboys oder studenten mit zu viel geld.
  6. Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Gold sagt:

    Rezension bezieht sich auf : Apple MacBook, 12″ mit Retina Display, Intel Dual-Core M 1,2 GHz, 512 GB SSD, 8 GB RAM, 2015, Space Grau

    Ich benutze das macbook nun seit ca. Gekauft wurde es als ersatz für ein defektes macbook pro (15″). Hier einige persönliche eindrücke aus meinem alltag:vorteile:- klein- leicht- gut verarbeitetnachteile (zusammenfassung):wer ein vollwertiges allround-notebook sucht, dem rate ich eindringlich: finger weg von diesem gerät. Die tastatur taugt für schnelles tippen & arbeiten nur äußerst bedingt. Sieht man 15″ displays als ausreichende referenz für den täglichen einsatz an, ist im direkten vergleich an diesem macbook das display deutlich zu klein. Weiterhin: man markiert & löscht mit dem mousepad andauernd ungewollt textstellen/ passagen. Sprich: die allgemeine ergonomie ist, bis auf das gewicht, eine einziges desaster. : schnöder plastik-adapter zum anschluss externer festplatte kostet fast 100 €) ist selbst für apple verhältnisse teils abartig teuer.
    • Kapazität: Intel Dual-Core M 1,1 GHz, 256 GB SSDFarbe: Gold sagt:
      Ich benutze das macbook nun seit ca. Gekauft wurde es als ersatz für ein defektes macbook pro (15″). Hier einige persönliche eindrücke aus meinem alltag:vorteile:- klein- leicht- gut verarbeitetnachteile (zusammenfassung):wer ein vollwertiges allround-notebook sucht, dem rate ich eindringlich: finger weg von diesem gerät. Die tastatur taugt für schnelles tippen & arbeiten nur äußerst bedingt. Sieht man 15″ displays als ausreichende referenz für den täglichen einsatz an, ist im direkten vergleich an diesem macbook das display deutlich zu klein. Weiterhin: man markiert & löscht mit dem mousepad andauernd ungewollt textstellen/ passagen. Sprich: die allgemeine ergonomie ist, bis auf das gewicht, eine einziges desaster. : schnöder plastik-adapter zum anschluss externer festplatte kostet fast 100 €) ist selbst für apple verhältnisse teils abartig teuer.